Krankheiten behandeln durch Cannabis Konsum

Es gibt keine Beweise, dass das Einführen von medizinischen Cannabisgesetzen die Rate des jugendlichen Gebrauches zusammenpresst

Eine allgemeine Sorge, die von Leuten erhoben ist, die umziehendem Cannabis vom illegalen Markt entgegengesetzt sind, ist der Einfluss auf Teenager Cannabiskonsum. Mehrere neue Berichte haben diese Frage untersucht und gefunden, dass, in der Mehrheit von medizinischen Cannabisstaaten, Jugend vermindert verwendet hat, nachdem das medizinische Cannabisgesetz passiert wurde. Das ist einer Verminderung der “verbotenen Frucht” Wirkung und verminderter Zugang als Cannabis zugeschrieben worden, das von den Straßen bis lizenzierte Innenkrankenhausapotheken bewegt ist.

Eine neue Studie hat sich bemüht, die Wirkung von medizinischen Cannabisgesetzen über den jugendlichen Cannabisgebrauch zu bestimmen. Die Autoren haben aufgehört, “Unsere Ergebnisse sind mit der Hypothese nicht im Einklang stehend, dass die Legalisierung von medizinischem Cannabis Samen eine Steigerung des Konsums von Cannabis und anderen Substanzen unter Studenten der Höheren Schule verursacht hat. Tatsächlich sind Schätzungen von unserer bevorzugten Spezifizierung klein, durchweg negativ, und sind von der Null nie statistisch unterscheidbar. Das Verwenden des 95-Prozent-Vertrauensintervalls um diese Schätzungen weist darauf hin, dass der Einfluss, medizinisches Cannabis auf der Wahrscheinlichkeit des Cannabiskonsums in den letzten 30 Tagen zu legalisieren, nicht größer ist als 0.8 Prozentpunkte, und der Einfluss der Legalisierung auf der Wahrscheinlichkeit des häufigen Cannabiskonsums in den letzten 30 Tagen nicht größer ist als 0.7 Prozentpunkte.

Zusätzlich zum Einfluss auf Jugendkonsum, wie man gefunden hat, hat die Entkriminalisierung von Cannabis keinen Einfluss auf erwachsenen Konsum gehabt. Eine vom Institut für die Medizin geführte Studie, hat “In der Summe aufgehört, es gibt wenige Beweise, dass die Entkriminalisierung des Cannabiskonsums notwendigerweise zu einer wesentlichen Steigerung des Cannabiskonsums führt.

Die meisten Cannabiskonsumenten verwenden nie jedes andere illegale Rauschgift

Cannabis ist das populärste und leicht zugängliche illegale Rauschgift in den Vereinigten Staaten heute. Deshalb werden Leute, die weniger zugängliche Rauschgifte wie Heroin, Kokain und LSD verwendet haben, wahrscheinlich auch Cannabis verwendet haben. Die meisten Cannabiskonsumenten verwenden nie jedes andere illegale Rauschgift und die große Mehrheit von denjenigen, die ein anderes Rauschgift versuchen, nie werden abhängig oder setzen fort, Probleme vereinigt zu haben. Tatsächlich, für die große Mehrheit von Leuten, ist Cannabis eine Endstation aber nicht ein so genanntes Torrauschgift. Neue Beweise weisen darauf hin, dass Cannabis als ein “Ausgangsrauschgift” das Helfen Leute fungieren kann, ihren Konsum von schädlicheren Rauschgiften durch das Nachlassen von Entzugserscheinungen zu reduzieren oder zu beseitigen.

Cannabisregulierung berücksichtigt eine breitere Vielfalt von THC Niveaus in Produkten

Obwohl Cannabisstärke wie verlautet in letzten Jahrzehnten zugenommen hat, ist das größtenteils wegen des Verbots. Wenn der Zugang zu einer besonderen Substanz sporadisch, unsicher und beschränkt ist, sind sowohl Verbraucher als auch Erzeuger incentivized, um höheres Stärkenmaterial zu verwenden oder zu verkaufen. Wir haben eine ähnliche Tendenz während des Alkoholverbots gesehen, als Bier und Apfelsaft durch Geister und harten geistigen Getränk größtenteils ersetzt wurden, der leichter und gewinnbringender war, um zu transportieren. Wenn Zugang geregelt und, wie in medizinischen Cannabisstaaten kontrolliert wird, sehen wir eine breitere Vielfalt von Stärken, einschließlich Cannabiss mit eigentlich keinen Spuren von psychoactive THC, aber hoch in cannabidiol (CBD), der hoch therapeutisch ist, aber nicht psychoactive.

cannabis-medizin

Während THC für gesunde Zellen oder Organe eigentlich nichttoxisch ist und unfähig ist, eine tödliche Überdosis zu verursachen, ist der Gesundheitseinfluss von Cannabis breite Anordnung und hängt unterwegs ab Cannabis, wird sowie die spezifischen Bestandteile im Cannabis aufgenommen. Gesundheitseffekten von Cannabis Samen sind mit dem Weg, der Dosis, der Frequenz und der Dauer des Cannabiskonsums verbunden. Zurzeit können Ärzte Marinol, eine FDA-genehmigte Pille gesetzlich vorschreiben, die 100-Prozent-THC enthält – aber kritisch an anderem therapeutischem, non-psychoactive in Cannabis Samen gefundene Zusammensetzungen Mangel hat. Die Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimittlel hat gefunden, dass THC sicher und für die Behandlung des Brechreizes wirksam war, sich erbrechend und Krankheiten vergeudend. Wenn Verbraucher auf starke Varianten von Cannabis stoßen, passen sie ihren Konsum entsprechend an und rauchen weniger.

Die Mehrheit von Erwachsenen, die Cannabis verwenden, hat nicht nachteilige Probleme der psychischen Verfassung

Viele Gegner von medizinischem Cannabis machen viel von der behaupteten Verbindung zwischen dem Cannabiskonsum und der geistigen Krankheit. Aber es gibt einfach keine zwingenden Beweise, um den Anspruch zu unterstützen, dass Cannabis ein kausaler Risikofaktor ist, für eine psychiatrische Unordnung in sonst gesunden Personen zu entwickeln. Der grösste Teil von tellingly, Bevölkerungsniveauraten der Schizophrenie oder anderen psychiatrischen Krankheiten sind flach geblieben, selbst wenn Cannabiskonsumraten zugenommen haben. Erscheinende Beweise zeigen an, dass Patienten, die Cannabis versucht haben, bedeutende Verbesserungen in Symptomen und klinischen Ergebnissen (wie niedrigere Sterblichkeitsziffern und bessere kognitive Wirkung) im Vergleich zu denjenigen zeigen können, die nicht haben. Tatsächlich scheinen einige der einzigartigen Chemikalien in Cannabis, wie cannabidiol (CBD), antipsychotische Eigenschaften zu haben. Forscher untersuchen Cannabis als eine mögliche Quelle von zukünftigen Schizophreniebehandlungen; bis es jedoch legalisiert wird, wird diese Forschung bedeutsam behindert.

Raten der geistigen Krankheit sind stabil im Licht von Änderungen in Cannabisverbrauchsniveaus geblieben. Zum Beispiel, als Cannabiskonsumraten zugenommen haben, hat es keine Steigerung der Schizophreniediagnose gegeben. Wir sehen wirklich diese Typen von Korrelationen jedoch für andere Handlungsweisen, die verbunden werden. Zum Beispiel haben Raten der Zuckerkrankheit in den Vereinigten Staaten zugenommen, wie Beleibtheitsraten zugenommen haben. Das soll jedoch nicht sagen, dass es keine Beziehung zwischen psychoactive Substanzen und geistiger Wirkung gibt. Einige Effekten des Cannabiskonsums können Gefühle der Panik, Angst und Paranoia einschließen. Solche Erfahrungen können furchterregend sein, aber die Effekten sind vorläufig.

cannabis-samen

Wie man gezeigt hat, haben einige psychoactive Substanzen Wirkung der psychischen Verfassung verbessert, und einige tun nicht. Die neue Forschung am Medizinischen Universitätszentrum Utrecht in den Niederlanden hat beschlossen, dass das endocannabinoid System dafür verantwortlich ist, Chemikalien zu machen, die Bedingungen der psychischen Verfassung wie Depression bekämpfen. Das Anregen des endocannbinoid Systems über den Gebrauch von in der Hanfpflanze gefundenem Cannabinoide könnte Versprechung als eine Behandlung für Depressionen und andere Bedingungen der psychischen Verfassung halten. Ein Teil des Grunds, der es so schwierig zu detangle psychoactive Substanzengebrauch von der psychischen Verfassung ist, ist Alter des Anfalls. Um Hanfsamen bestellen zu können braucht man das richtige Licht und Erde. Für die meisten Menschen kommen Symptome von der geistigen Störung in den verstorbenen Teenagern und Anfang der 20er Jahre vor. Während es unmöglich ist vorauszusagen, wer eine geistige Störung entwickeln, dort scheinen wird, einige Bande zur Genetik und zu Verhaltensstichwörtern in der frühen Kindheit zu sein. Diejenigen, die Risikofaktoren, wie eine Familiengeschichte der psychischen Verfassung Probleme haben, sollten in ihrer Aussetzung von allen Substanzen vorsichtig sein, die irgendwelche berauschenden Effekten haben. Leider, in der Adoleszenz, werden Teenager mit größerer Wahrscheinlichkeit mit alkoholischen Getränken experimentieren und weniger wahrscheinlich mit ihren Eltern über ihren Drogenkonsum und/oder irgendwelche Symptome von der geistigen Störung offen zu sein, die sie erfahren können. Infolgedessen, hat Rauschgift- und Alkoholkonsum gewöhnlich bereits angefangen, als Symptome von der geistigen Krankheit bemerkenswert werden. Das ist, warum wir so viele Studien sehen, die bestätigen, dass die meisten mit strenger geistiger Krankheit diagnostizierten Menschen eine Geschichte von Alkohol und Drogenkonsum gehabt haben. Der Alkohol und Drogenkonsum waren nicht die Ursache der geistigen Krankheit, aber eher ein Verhalten, das mit der unentdeckten Entwicklung von Symptomen der psychischen Verfassung zusammenfällt. Tatsächlich weist Forschung darauf hin, dass diejenigen mit geistiger Krankheit mit Cannabis medizinisch selbstbehandeln könnten. Eine Studie hat demonstriert, dass psychotische Symptome späteren Gebrauch von Cannabis voraussagen, darauf hinweisend, dass sich Leute der Anlage für die Hilfe zuwenden aber nicht krank nach dem Gebrauch werden könnten. Jedoch sollte es bemerkt werden, dass Studien von Cannabis als eine “Behandlung” für bestimmte Unordnungen der psychischen Verfassung in einleitenden Phasen sind, und es keine Bedingung der psychischen Verfassung gibt, für die Cannabis ein Standard der Sorgenbehandlung ist.

Cannabis Samen

Es gibt viele Cannabis Samen, die man bei ganjasamen.com kaufen kann. Doch die meisten Cannabis Samen sind nicht sehr gut für Anfänger. In Deutschland sind Cannabis Samen immer gefragter. Daher kann man Cannabis Samen auch nach Deutschland liefern lassen. Man sollte aber die Cannabis Samen am besten zu einem Freund liefern lassen, da Cannabis Samen für den illegalen Anbau nicht legal sind.

Diese Ergebnisse sind durch die Myriade andere Studien einschließlich einer neuen Studie wiederholt worden, die von Universitätsforschern von Harvard geführt ist, die gefunden haben, dass Cannabis “kaum die Ursache der Krankheit sein wird”, sogar in Leuten, die für Schizophrenie oder andere psychotische Unordnungen genetisch geneigt gemacht werden können. Die Forscher haben aufgehört, “In der Zusammenfassung beschließen wir, dass Hanf eine Psychose allein nicht verursacht. In genetisch verwundbaren Personen, während Hanf den Krankheitsanfall, die Strenge und das Ergebnis modifizieren kann, gibt es keine Beweise von dieser Studie, dass es die Psychose verursachen kann.”

Einen offenen Dialog mit Jugendlichen über ihren Drogenkonsum dazu zu ermuntern und Aufmerksamkeit ihrem Verhalten während der Teenagerjahre schenkend, ist bessere Verhinderungswerkzeuge zur zukünftigen Entwicklung der geistigen Krankheit als, einfach Cannabis verantwortlich zu machen.